Rückblicke

GRÜNDUNGSFEIER

Nachdem unter Federführung von SB Holger Ahlefelder aus der Bezirksgruppe heraus wieder ein Präsidium auf die Beine gestellt werden konnte, wurde im Mai 2014 die Landesgruppe Rhein-Ruhr offiziell in Dortmund neu gegründet.

 

Um dieses Ereignis mit den ,,alten“ und ,,neuen“ Schnauferlbrüdern und Schnauferldamen gebührend zu feiern, konnten wir im Rahmen des RuhrHochdeutsch Festivals in einem über 100 Jahre alten Spiegelzelt unsere Gründungsfeier veranstalten. Durch die guten Beziehungen zum Veranstalter Horst Hanke-Lindemann konnten wir nicht nur diese tolle Atmosphäre nutzen, sondern konnten auch mit den Oldtimern direkt vor dem Spiegelzelt parken. 

Für die Feier bereitete der Chef von Tante Amanda Franz-Josef „Bubi“ Leuthold einen sehr leckeren ,,Schnauferl-Brunch“ her.

 

Am Sonntag, den 31.08.2014 kamen etwa 250 Clubmitglieder mit Familie, Gästen und Freunden. Auch die Anzahl der Autos war hoch: ca. 40 klassische Automobile standen vor dem Spiegelzelt im Spalier.

Dieses Ereignis blieb in Dortmund natürlich nicht geheim, so dass es sich schnell rumsprach und sogar der Bürgermeister, Manfred Sauer, sich anmeldete und eine Rede über das Thema Oldtimer im Ruhrpott-Dialekt hielt.

Das neue Präsidium der Landesgruppe Rhein-Ruhr stellte sich den Mitgliedern vor und verriet schon mal einige zukünftige Veranstaltungen.Danach wurde passend zum Thema Oldiemusik gespielt und der ,,Schnauferl-Brunch“ wurde eröffnet.

Besonders gefreut hat uns, dass so viele Mitglieder auch aus anderen Landesgruppen gekommen sind. Der Vizepräsident des ASC Horst Beilharz, sowie der Präsident der LG Rheinland Werner Krupp kamen auch mit Ihren Gattinnen. 

Es war eine sehr tolle Auftaktveranstaltung in eine neue Ära der Landesgruppe Rhein-Ruhr, die allen Teilnehmern viel Spaß gemacht hat.

An diesem besonderen Tag konnte der Präsident SB Holger Ahlefelder in einer seiner ersten Amtstätigkeiten auch neue Mitglieder aufnehmen, diese wurden dann im Rahmen der Veranstaltung feierlich aufgenommen.

Immerhin hat die LG Rhein-Ruhr bei Ihrer Gründungsfeier schon die "60"-Mitgliederhürde erreicht.

Vor dem Spiegelzelt tummelten sich immer mehr Schaulustige und bestaunten die schöne Auswahl an Oldtimern. Es waren aber auch viele schöne ,,Schätzchen“ dabei, wie z.B. ein Rolls-Royce Silver Ghost von 1914, aber auch andere Marken von Alfa bis Volvo waren dabei.

 

Zum späten Nachmittag neigte sich die Veranstaltung dem Ende entgegen, man hatte das Gefühl, dass man sich nur ungern trennen wollte. Aber bis zum nächsten Clubabend war es ja nicht mehr lange hin.

 

Das gesamte Präsidium freut sich auf eine spannende und gesellige Amtszeit mit vielen schönen Ausfahrten und Erlebnissen.

 

2015

Jahresauftaktveranstaltung der Landesgruppe Rhein-Ruhr

 

Zu Anfang des neuen Jahres setzte die Landesgruppe gleich schon ein Zeichen für Kommunikation innerhalb des ASC: Denn der Clubabend am 14. Januar war erstmalig eine Gemeinschafts-veranstaltung mit den Nachbar Landesgruppen Rheinland, Westfalen und Westfalen-Süd im Automobil-Museum in Dortmund.

 

Entsprechend groß war auch die Resonanz an dem Abend. Etwa 100 Schnauferldamen und Schnauferlbrüder, viele auch mit ihren Damen, waren zu dieser originellen Location in die Jaguar-Bar des Museums in Mitten der wunderschönen Exponate gekommen und erlebten eine sehr interessante Veranstaltung mit einem attraktiven Highlight. Nach offizieller Begrüßung durch den Präsidenten der LG Rhein-Ruhr mit Aufnahmen einiger neuer Mitglieder und einem anschließenden italienischen Buffet des Restaurants „Mille Miglia“ war der Hauptprogrammpunkt ein großartiger Vortrag. Den hielt Martin Stromberg, Geschäftsführer von CLASSIC DATA, Deutschlands größte Informations-Datenbank für Oldtimer, zum dem Thema Wertermittlung von klassischen Fahrzeugen. Aber es war kein trockenes Referat über spröde Zahlen, denn Martin Stromberg, einer der profiliertesten Kenner der Szene und des Marktes, hielt in höchst anschaulicher Form allen Teilnehmern vor Augen, welche entscheidenden Punkte ein Gutachter bei Oldtimern  kennen muss und wie sich daraus eine Wertermittlung entwickeln läßt. Dass er dabei auch in seiner unnachahmlichen Art in launiger Form einige Grenzfälle darstellte, ließ den Vortrag bei allen Zuhörern zu einem echten Erlebnis werden. Großer Beifall.

 

Die Teilnehmer waren sich einig: Ein Clubabend mit solch einem Programm ist nachhaltig und bleibt im Gedächtnis. Das war auch die Auffassung von Präsidiumsmitglied Bernhard Kaluza, der an dem Abend ebenfalls dabei war.

  

Holger Ahlefelder

2016

Achtung! Diese Seiten befinden sich momentan noch im Aufbau. Da mir keinerlei Unterlagen bezüglich der "Bedienung" des Software-Programmes vorliegen, basiert alles auf "Try & Error"-Basis.

Vielleicht wird's ja was!

SB Jochen Heinold

2017
2018
2019